Schuljahr 2018-19

Erster Jahrgang der Gemeinschaftsschule feierlich begrüßt

33 Kinder in zwei Klassen / Gelungene Willkommensfeier mit buntem Programm

[11.09.2018] An der Karl-Trunzer-Schule werden die neuen Fünftklässler traditionell mit einer Begrüßungsfeier willkommen geheißen. Und so kamen die „Neuen" auch dieses Mal wieder zusammen mit ihren Eltern in den Anbau ihres neuen Schulgebäudes, um gemeinsam in einen weiteren Lebensabschnitt zu starten.

„Herzlich willkommen an der Gemeinschaftsschule", freute sich Schulleiter Walter Scheuermann über den ersten Jahrgang, der in die neue Schulart aufgenommen wird. Er gab den „Fünfern" einen groben Überblick über das Konzept der Ganztagsschule sowie die guten Lernchancen an der KTS und stellte ihnen den Namenspatron der Schule vor.

Dann aber übernahmen die Sechstklässler das Kommando und drückten der Willkommensfeier ihren Stempel auf. Zunächst boten sie zu 25t ein Gedicht dar, mit dem sie die „Neuen", die sie mit großen Augen erwartungsvoll anstarrten, ganz auf ihrer Seite hatten. In Reimform schilderten sie ihre Gefühle und Gedanken, die sie gehabt hatten, als sie „letztes Jahr um diese Zeit an eurer Stelle saßen". Ein Jahr später, so der Tenor, können die „Sechser" über ihre damaligen Bedenken und Ängste lachen, „denn hier ist alles richtig toll!" Das Gedicht endete mit einem bunten „Herzlich willkommen!"

Nicht nur ihr musikalisches Talent, sondern auch ihre Coolness stellten die „Sechser" beim Vortrag des Liedes „Die Schulfreunde-Rocker" unter Beweis, sodass spätestens jetzt die erste Nervosität der „Neuen" vertrieben war. Und schließlich hatten die Vorgänger noch ein kleines Theaterstück vorbereitet und zeigten einen Musikunterricht, wie es ihn hoffentlich nie geben wird. „Lehrer" Gabriel Mühlhauser, dem die Rolle wie auf den Leib geschneidert war, machte mit der unwissenden und komplett unmusikalischen „Klasse" die Hölle durch, ehe er entnervt aufgab. Für alle Darbietungen erhielten die Sechstklässler von ihrem großen Publikum viel Applaus.

Bei seiner Präsentation unter dem Motto „Was ich euch noch sagen wollte ..." hielt Schulleiter Scheuermann einige Tipps und Wünsche parat, die die „Frischlinge" durch ihre Schulzeit begleiten sollen. Mit seinen etwas zu wörtlich genommenen Sprüchen und den dazu passenden Tierbildern hatte er die Lacher auf seiner Seite. Er motivierte den Nachwuchs, an seine Stärken zu glauben und einfach sich selbst zu sein, denn - so zeigte ein Bild mehr als deutlich - nur Fledermäuse lassen sich hängen...

Am Schluss wurde es spannend, schließlich stand die Einteilung der beiden Klassen an. Während Schulleiter Scheuermann die Klassenlehrerinnen bekannt gab und die einzelnen Namen verlas, überbrachten die Sechstklässler den neuen Schülern ihre liebevoll gestalteten Willkommensgeschenke.

Nach der stimmungsvollen Feier war die erste Nervosität bereits verflogen; und während die Eltern bei einer Tasse Kaffee noch ein paar auf den Nägeln brennende Fragen klärten, waren die neuen „Fünfer" bereits mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Jahn-Fischer und Frau Rebcak (5a), Frau Holzschuh und Frau Falkenberg (5b) sowie Schulsozialarbeiterin Frau Hauk in den Klassenzimmern aktiv, um sich kennen zu lernen und auf spielerische Art und Weise die ersten Schritte zu gehen ... hin zu einer funktionierenden Klassengemeinschaft, der Basis für schulischen Erfolg.

Text: I. Waldherr, KTS

Begrüßung der neuen 5.-Klässler

Zum Vergrößern auf ein Bild klicken, danach ist Vor- und Zurückblättern möglich!

Unsere Starterklassen in die Gemeinschaftsschule

Die Klasse 5a mit der Klassenlehrerin Frau Rebcak (rechts) und ihrer Stellvertreterin Frau Jahn-Fischer

Die Klasse 5b mit der Klassenlehrerin Frau Falkenberg (links) und ihrer Stellvertreterin Frau Holzschuh