Faktoren, die Lernen begünstigen

Lernende individuell fördern heißt das Lernen personalisieren

In Anlehnung an das Konzept des "Personalisierten Lernens" von Andreas Müller, Pädagoge und ehemaliger Leiter des Instituts Beatenberg in der Schweiz, hat sich unser Blick auf Schule und Unterricht entscheidend verändert. Der Anspruch, die individuelle Förderung in hohem Maße in unserer Gemeinschaftsschule umzusetzen, ist aufgrund bisheriger Erfahrungen gewachsen. Unter dem Leitspruch "Das Lernen erfolgreich gestalten" wollen wir jeder Lernpartnerin und jedem Lernpartner persönlichen Lernerfolg auf verschiedenen Niveaustufen ermöglichen. Da dies individuell, miteinander und voneinander geschieht, eröffnen sich Bildungschancen in allen Kompetenzbereichen.

Die sechs lernrelevanten Faktoren = die Faktoren des personalisierten Lernens

  • Lernarrangements verbindlich organisieren

  • Auseinandersetzung und Verstehen fördern, Verarbeitungstiefe anstreben

  • Orientierung bieten, Bezugsnormen beachten

  • Evaluation, formative Bewertung und selbstreflexives Lernen

  • Lernorte inner- und außerhalb der Schule aktiv zur Verfügung stellen

  • Interaktion auf allen Ebenen lösungsorientiert gestalten

Diese lernrelevanten Faktoren bedingen sich wechselseitig. In einer Kultur des miteinander, voneinander und individuellen Lernens ist es Aufgabe des Lehrers/Lernbegleiters, diese Faktoren möglichst günstig zu beeinflussen und für ein optimales Zusammenwirken zu sorgen, um Lernerfolge auf unterschiedlichem Niveau zu ermöglichen.

Das zugrunde liegende Lernverständnis besagt, dass Lernen als eigenaktiver Konstruktionsprozess immer individuell und persönlich stattfindet. Da Lernen in einem vielschichtigen Prozess verläuft, ist es nicht einfach "in den Griff" zu bekommen. Schulisches Lernen ist zudem nicht die direkte Reaktion auf Lehren.

Die Rahmenfaktoren

Die sechs lernrelevanten Faktoren im Hinblick auf individuellen Lernerfolg sind eingebettet in die vier Rahmenfaktoren:

Menschenbild,

Funktionsverständnis,

Rollenverständnis und

Lernverständnis.

.......

Zum Vergrößern Bild anklicken!

Interaktion und Kommunikation auf allen schulischen Ebenen gelingen bei Offenheit und Transparenz gerade auch in Bezug auf Haltungen und Einstellungen. Deshalb hat das Lehrerkollegium als Grundlage für die schulische und unterrichtliche Arbeit Leitsätze zu den Rahmenfaktoren formuliert.

PERSONALISIERTES LERNEN

"Lernen aus der Sicht derer organisieren, die es tun."

"Der Weg zum Lernerfolg führt über den Schüler."

"Personalisierte Lernkonzepte gehen von geklärten individuellen Situationen und Zielen aus."

"Personalisiertes Lernen ist so gut oder so schlecht wie die Menschen, die dafür verantwortlich sind."

"Vielfalt kann auch eine vielfältige Ressource sein - falls man sie nutzt."

"Die Idee einer homogenen Jahrgangsklasse ist ein Lehrermythos."

Nach Müller A.: zwäg: Worauf es (in der Schule) wirklich ankommt. hep Verlag. Bern 2017

IMPULSE

Unterrichtsentwicklung

Personalisiertes Lernen

Lernrelevante Faktoren

Institut Beatenberg, CH

"der bildungsblog"

(Andreas Müller, Roland Noirjean)

"UpdateNet"

Pädagogische Handlungskultur

(Institut Beatenberg)

Videos im WWW

Vielfalt als Ressource

Blog: "Vielfalt lernen"

(Bertelsmann Stiftung)