Lerncoaching - ein zentrales Element

Das Lerncoaching-Gespräch

"Nur wer sein eigenes Lernen versteht, es planen und steuern kann, kann seinen Lernprozess und seine Lernergebnisse positiv beeinflussen."

Das Lerncoaching

  • Lerncoaching heißt den Lernenden zum Erfolg zu verhelfen.

  • Voraussetzung für Lernerfolg ist die Lernkompetenz.

  • Der Lernende befasst sich mit ...

  • Faktoren, die sein Lernen beeinflussen,

  • seinen individuellen Lernstrategien und

  • seinen persönlichen Lernvoraussetzungen.

  • Er reflektiert seine Lernerfahrungen und entwickelt für sich selbst passende Ziele sowie Herangehensweisen.

  • Der Lerncoach begleitet und unterstützt den Lernenden.

Nach: Hardeland H. (2016): Der Klassen-Coach. "Lehrst du noch oder coachst du schon?" 5. korr. Auflage. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.

Rollenwechsel: Der Lehrer als Lerncoach ...

  • regt den Lernenden zur eigenen Lösungsfindung an.

  • stellt Fragen, aber gibt keine Antworten.

  • gibt Impulse, keine Ratschläge.

  • animiert zum Berichten, anstatt zu belehren.

  • schafft eine vertrauensvolle Atmosphäre, anstatt zu bewerten.

  • regt Reflexionsprozesse an, anstatt mit Deutungen und Interpretationen zu konfrontieren.

Nach: Hardeland H. (2017): Lerncoaching und Lernberatung - Lernende in ihrem Lernprozess wirksam begleiten und unterstützen. 6. erw. Auflage. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.

Organisation des Lerncoachings an der KTS

Kartenset "Lerncoaching" sowie weitere Materialien und Hilfsmittel in der Bibliothek auf "IQES online"

Die Bedeutung und die Regularien des Lerncoaching sowie die Reflexion von Lernvorgängen werden im Rahmen des Klassen-Coachings erarbeitet und vertieft. Nach einer Eingewöhnungsphase, in der die Coachinggespräche erfahrungsgemäß einen größeren Zeitrahmen benötigen, wird dieser allmählich auf 15 - 20 Minuten zurückgefahren. Die Bearbeitung fachlicher Fragestellungen ist prinzipiell an den jeweiligen Fachlehrer/Lernbegleiter abzugeben.

In den bisherigen Jahrgangsstufen 5 und 6 teilen sich zwei Lehrkräfte/Lernbegleiter die Klassenleitung und je nach Klassengröße auch die Schüler/innen als Coachees. Im Turnus von ein bis zwei Wochen kann demnach mit jeder Schülerin und jedem Schüler ein Coachinggespräch stattfinden.

An der KTS werden in der Regel Lehrkräfte für das Coaching eingesetzt, die mit einem größeren Stundenumfang in den einzelnen Klassen/Lerngruppen arbeiten. Dadurch wird der Aufbau intensiver Beziehungen zu den Lernenden ermöglicht, was wiederum eine Erleichterung auf beiden Seiten für das Coaching darstellt.

Grundsätzlich ist es denkbar, auch Lehrkräfte das anspruchsvolle Lerncoaching ausführen zu lassen, die die Lernenden nicht aus dem Unterricht oder den Lernarrangements kennen.

Zur Vorbereitung der Gespräche und der Dokumentation von Zielen und Lernschritten dient das Lerntagebuch, welches entsprechende Protokoll- und Feedbackbögen enthält.

Das KTS-Lerntagebuch

Im KTS-Lerntagebuch "protokolliert" der Lernende jedes Coaching-Gespräch. Vom Lerncoach erhält er eine Einschätzung zu seinem Lern- und Arbeitsverhalten. Auf dem Protokollbogen ist auch Platz für den "Eltern - Lerncoach - Dialog".

Broschüre

Die Broschüre des KM zum "Coaching an Gemeinschaftsschulen in BW" enthält ergänzende Infos und steht zum Download bereit.