Abschlussfeiern 2022

"The time has come"

Mit erworbenem Handlungsrepertoire die Zukunft gestalten

Abschlussfeier der Karl-Trunzer-Schule: 42 Schülerinnen und Schüler erhielten ihre Zeugnisse

[14.07.2022] “The time has come” - unter diesem Motto feierten zahlreiche Jugendliche in der Aula des Schulzentrums Buchen ihren erfolgreich bestandenen Abschluss an der Karl-Trunzer-Schule. Während 24 Neuntklässler aus den Händen von Rektorin Monika Schwarz das Hauptschulabschluss-Zeugnis entgegennehmen durften, bekamen 18 Zehntklässler das Zeugnis mit dem Werkrealschulabschluss überreicht. Um die Übergabe herum hatten die Schüler und Lehrer ein ansprechendes Programm gebastelt.

Zum dritten Mal in Folge musste sich die eigentlich groß aufgezogene Entlassfeier in der Stadthalle der Corona-Pandemie beugen; doch heuer durften zumindest Eltern, Geschwister und ein paar Freunde dabei sein und mit den Jugendlichen, den KTS-Mitarbeitern und den Lehrkräften den erfolgreichen Schulabschluss feiern. Dabei bestand das Programm nach der Begrüßung von Konrektor Magnus Brünner aus einer Mischung aus Grußworten und einigen unterhaltsamen Beiträgen. Musikalisch umrahmt wurde die Feier durch die beiden Zehntklässlerinnen Julia Wroblewski und Vanja Madar, die - begleitet von ihrem Musiklehrer Ralf Bundschuh - für ein feierliches Ambiente sorgten.

„Der Weg hierhin war nicht leicht“, wies Rektorin Monika Schwarz in ihrem Grußwort auf die schwierigen Bedingungen während der Pandemie hin, die das Lernen der aktuellen Abschlussjahrgänge ab der 7. beziehungsweise 8. Klasse auf den Kopf gestellt habe. Von einem strukturierten Tagesablauf hin zu extremer Flexibilität, von dem normalerweise täglichen Gang zur Schule hin zum eigenständigen, begleiteten Lernen am Schreibtisch in den eigenen vier Wänden – Rektorin M. Schwarz sah in dieser Tatsache eine Art Härtetest, der den Schülerinnen und Schülern aber auch den Aufbau eines außergewöhnlichen Handlungsrepertoires ermöglicht habe.

Und dass „alle zur Prüfung angetreten sind und alle bestanden haben“, sieht sie als klaren Beweis dafür, dass man bestens gewappnet dafür sei, auch in Zukunft so manch schwierigen Weg meistern zu können. Bezug nehmend auf die Pinguin-Geschichte des Kabarettisten Eckart von Hirschhausen wünschte sie den Mädchen und Jungen, dass sie ihr persönliches Element finden, in dem sie sich wohlfühlen, erfolgreich sein und als Generation Z die Zukunft gestalten können.

Dass sie ihre Träume und Wünsche verwirklichen können, war auch der Wunsch der Elternbeiratsvorsitzenden Susanne Mühlhauser, die den 42 Abschlussschülerinnen und -schülern die Daumen dafür drückte, ihren eigenen Weg zu finden und mit der Familie und guten Freunden, aufgeschlossenen neuen Lehrern und guten Chefs an der Seite viele richtige Entscheidungen zu treffen. Sie bedankte sich beim Lehrerteam der KTS, allen voran bei den beiden Klassenlehrern Steffen Keßler und Markus Bahner, für die gute pädagogische Arbeit - in einer Zeit, in der Vielfältigkeit und Mehrstimmigkeit gefragte Werte seien.

Diese beiden Lehrkräfte reihten sich ebenfalls in den Gratulationscour ein: Steffen Keßler gab seinen „Neunern“ für ihren weiteren Lebensweg einige wertvolle Tipps und Wünsche zur Hand, deren Bedeutung er mit Bildern und musikalischer Untermalung verdeutlichte. Markus Bahner erinnerte in seinem Grußwort an einige schöne Momente im abgelaufenen relativ stressigen zehnten Schuljahr und wünschte seinen Schützlingen das Erreichen ihrer gesteckten Ziele.

Den Mittelpunkt des Abends bildete freilich die feierliche Überreichung der Zeugnisse sowie die Ehrung von Schülern mit herausragenden Leistungen. Den Klassenpreis erhielten Gabriel Mühlhauser, Raffael Ganske (beide Klasse 9, beide Durchschnitt 1,7) und Julia Wroblewski (Klasse 10, Durchschnitt 1,6). Über ein Lob durften sich freuen: Lana Mendel (Klasse 9; 1,9), Ellen Hirsch (Klasse 9; 2,1), Mayleen Eberle (Klasse 10; 2,0) und Aileen Ramp (Klasse 10: 2,1).

Und dann gab es noch eine Premiere - einen Ehrenpreis für die besten Leistungen in den beiden Profilfächern Technik und AES, der von der Firma Merklinger Maschinenbau und dem Brunnencafé Buchen bereitgestellt wurde. Entgegen nehmen durften ihn die Zehntklässler Brooks-Jill Bieswanger und Victoria Neu.

Und schließlich war die Abschlussfeier auch ein Abend der Dankesworte.

Dankesworte der Schüler in Person der Klassensprecher Michael Komendantov und Alexej Komendantov an die Lehrer; Dankesworte von Rektorin Monika Schwarz und Konrektor Magnus Brünner an alle Eltern, die Elternbeiratsvorsitzende Susanne Mühlhauser, die fordernden und fördernden Lehrkräfte, den Förderverein mit seiner Vorsitzenden Birgit Heuberger, die sich gleichzeitig für das leibliche Wohl in der Cafeteria verantwortlich zeichnet; an Schulsozialarbeiterin Jasmin Hauk, die Sekretärinnen, die Hausmeister und all die anderen Bediensteten des Schulzentrums sowie die SMV-Lehrerin Selina Stark für die Bewirtung der Feier.

Dafür, dass bei all den vielen Ehrungen und Reden auch der Spaß nicht zu kurz kam, sorgten Bildershows über die Schulzeit sowie ein Quiz und einige lustige Bilder aus der Babyzeit der Abschlussschüler. Aber den „allergrößten Spaß“ hatten die Jugendlichen am Ende, als Rektorin Monika Schwarz ihnen freudig zurief: „Alles Gute auf eurem weiteren Weg! Ihr seid nun aus der Schule entlassen.“

(I. Waldherr)

Zum Vergrößern auf ein Bild klicken, danach ist Vor- und Zurückblättern möglich!

xx