Weihnachtsfeier 2018

"Stille Momente im Lärm und Stress der modernen Welt"

Weihnachtsfeier der Schulgemeinschaft / Großzügige Spende für Awasa

[21.12.2018] Mit der gemeinsamen Weihnachtsfeier in der Aula, die eine gelungene Mischung aus ruhigen und nachdenklich stimmenden Programmpunkten und musikalischen Elementen bot, verabschiedeten sich die Schüler, Lehrer sowie die Mitarbeiter der Karl-Trunzer-Schule in die Weihnachtsferien.

Den Einstieg bildete das Lied „Stille Nacht“, das von den Lehrkräften Ralf Bundschuh (Gitarre) und Axel Lang (Akkordeon) dargeboten wurde. Rektor Walter Scheuermann knüpfte seine Ansprache an das wohl berühmteste Weihnachtslied der Welt an, indem er die ruhige Melodie und den sinnlichen Text mit dem Lärm in der Welt verglich, vor allem um die Weihnachtszeit. Das Fest der Geburt Jesu fordere regelrecht Hektik, Ansprüche, Verlockungen und Stress, Dauerjubel und -trubel; und so fragte sich der Schulleiter, ob die moderne Welt überhaupt Zeit für Stille und Einkehr habe.

Diese Frage ließ sich nach der Feier ganz klar mit „Ja“ beantworten, denn die gesamte Schulgemeinschaft trug dazu bei, dass Ruhe und Stille möglich waren und bewies ganz deutlich, dass es nicht immer laut und fröhlich sein muss. Und so wünschte er seinen Schülerinnen und Schülern auch für zu Hause „solch stille und heilige Momente - wenigstens für einen Augenblick“.

Viele Klassen und Schüler „beschenkten“ die KTS-Gemeinschaft im Rahmen dieser Feier mit schönen und tiefsinnigen Darbietungen, die als Gesamtes eine wunderbare Einstimmung auf das Weihnachtsfest bildeten: So wies die 8a mit ihrer gespielten Geschichte „Der verlorene Adventszauber“ auf die wirklichen Werte des großen Festes hin und rückte den überdimensionalen Konsum in den Hintergrund. Einen sehr ähnlichen Inhalt hatte die Geschichte „Der kleine Wichtel“, die von der frisch gekürten Vorlesesiegerin Selin Sen (Klasse 6) zum Besten gegeben wurde; und auch die „Gedanken zu Weihnachten“, die von den Achtklässlern Dominik Sadowski, Sarah Harteis und Philipp Herkel vorgetragen wurden, zeigten dem gespannt lauschenden Publikum Weihnachten aus einem ganz anderen Blickwinkel - nämlich aus dem eines perspektivlosen Obdachlosen, der unschuldigerweise in einen Abwärtsstrudel gerutscht war und am Ende alles verloren hatte, was ihm lieb und teuer war.

Für Gänsehautstimmung und weihnachtliche Atmosphäre sorgten vor allem auch die musikalischen Beiträge: So überzeugten die kleinen „Bäckerinnen und Bäcker“ aus der 5b mit ihrem Lied „In der Weihnachtsbäckerei“; und die Sechstklässler fragten sich in ihrem Lied „Engel“, wie wohl ein Engel aussieht, um am Ende zu erkennen, dass er auch zwei Beine haben und nebenan wohnen könnte. International wurde es beim Auftritt der 5a, die mit einem kroatischen Weihnachtslied „Schwung in die Bude“ brachte und in verschiedenen Sprachen „Frohe Weihnachten“ wünschte. Und auch der von der 7a und 7b angeleitete Flashmob zu „It’s Christmas time“, den die 9a und 9b ins Publikum trugen, und das gemeinsam gesungene „Wir sagen euch an“ sorgten für Weihnachtsfeeling pur.

Dass viele Lieder von der KTS-Band live gespielt wurden - neben Bundschuh an der Gitarre und Lang am Akkordeon waren Ljuba Giannitsidis am Keyboard, Julia Wroblewski an der Gitarre und Erik Schultz an der Bassgitarre aktiv - machte das Ganze noch deutlich ergreifender. Des Weiteren zeigte die Theater-AG der Klassen 5 bis 7 eine nicht ganz nach Plan verlaufene Biologie-Stunde und hatte damit den Applaus der Schulgemeinschaft sicher.

Ein weiterer ergreifender Moment war die Übergabe eines Schecks an Norbert Linsler, den Vorsitzenden des Vereins „Aktion Hungernde Kinder e.V.“ Alle Klassen der KTS hatten in den vergangenen Wochen mit verschiedenen Verkaufsaktionen von Kuchen, Punsch, Lebkuchen und Waffeln 910 Euro eingenommen, die Schülersprecherin Damla Ates nun unter lautem Applaus übergeben durfte. „Engel können auch zwei Beine haben“, begann Linsler seine Dankesworte, „und hier sitzen ganz viele!“ Er konnte die interessierten Schüler sogar auch gleich über den Einsatz des Geldes informieren. In Äthiopien sei es Familien aufgrund der jahrelangen Dürre nämlich nicht möglich, die 6,50 € Schulgeld für ihre Kinder aufzubringen, sodass derzeit Hunderten von Kindern das „Schulaus“ drohe. Mit der Spende aus der KTS könne nun ca. 140 Kindern diese so notwendige Bildung ermöglicht werden.

Schulleiter Scheuermann führte die Worte des Dankes gleich fort, indem er zum einen Ralf Bundschuh für die Gesamtleitung der Weihnachtsfeier, zum anderen seinen Schülern für das vorbildliche Verhalten während der Feier dankte. Weiteren Dank richtete er an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Helferinnen und Helfer an der Bildungseinrichtung, vor allem auch an die Damen der Cafeteria für das vorzügliche Verpflegungsangebot das ganze Jahr hindurch. Als Koordinatorin durfte Birgit Heuberger, gleichzeitig die Vorsitzende des Fördervereins, ein Präsent entgegennehmen.

Nach dieser ansprechenden und abwechslungsreichen Feier startete die Schulgemeinschaft in der mit weihnachtlichen Klängen beschallten Aula in die Ferien.

Text und Fotos: Ines Waldherr, KTS

Spendenübergabe an den Verein "Aktion Hungernde Kinder e.V."

Bei der Spendenübergabe (von links): Rektor Walter Scheuermann, stellv. Verbindungslehrer Alexander Steuerwald, Schülersprecherin Damla Ates und der Vorsitzende des Vereins "Aktion Hungernde Kinder", Norbert Linsler.