Startseite | Kontakt | Impressum | Sitemap
Sie sind hier: Startseite // Archiv // Ereignisse // Schj. 2017-18

Weihnachtsfeier 2017

RNZ und FN berichteten am 27.12.2017

 

"Seid mal für euch selbst erreichbar!"

Gemeinsame Weihnachtsfeier in der Aula mit abwechslungsreichem Programm

 

[21.12.2017] Mit einer mittlerweile schon zur Tradition gewordenen Weihnachtsfeier starteten Schüler, Lehrer und Mitarbeiter der Karl-Trunzer-Schule wieder gemeinsam in die zweiwöchigen Ferien. Das einstündige Programm war von den Klassen abwechslungsreich organisiert und tauchte die Aula in vorweihnachtliche Stimmung. Von tiefgründig über ergreifend bis hin zu lustig war alles dabei.

 

Für festliche Stimmung sorgte dabei in erster Linie die Neuntklässlerin Ljuba Giannitsidis, die weihnachtliche Klavierstücke gekonnt und souverän vortrug und das Publikum in ihren Bann zog. Von "Jingle Bells" über "Winter Wonderland" bis hin zu "Es war Nacht" reichte ihr Repertoire an wohl gewählten Musikstücken, die Gänsehautstimmung in die voll besetzte Aula brachten.

 

Ebenso andächtig war die Geschichte zur Weihnachtszeit, die die Fünftklässler vorlasen und mit Gegenständen untermalten, und bei der die Hauptfigur, der Schlamper Flori, den Heiligen Abend fast ohne den so geliebten Mandellebkuchen hätte verbringen müssen, letztendlich aber von der Gutmütigkeit des Weihnachtsmannes profitierte.

 

Einen tiefen Sinn hatte dann das Theaterstück "Where is the love?", mit dem die Klassen 6a und 6b bei ihrem Publikum für Begeisterung sorgten. Als Fernsehteam gingen die Kids auf der Straße der Frage nach: "Wo ist die Liebe?" und stießen dabei auf so manch überraschende und auch fragwürdige Antwort. Als am Ende herauskam, dass die Liebe in uns sitzt und zusätzlich noch Herzen vom Obergeschoss in die Aula rieselten, war die Überraschung perfekt.

 

In eine ganz andere Richtung ging hingegen das Theaterstück der "Zehner", die in lustiger Art und Weise nachspielten, wie der Nikolaus das Weihnachtsfest etwas zu gemütlich gestaltete und dabei von Geschenkedieben überrascht wird. Mit strahlenden Augen feierten die Schülerinnen und Schüler den Auftritt der Zehntklässler.

 

Und bei der Show von Tänzer Daniel Neu hielt es dann viele nicht mehr auf ihren Stühlen. Laut klatschend pushten die Mädchen und Jungs den Zehntklässler bei seinem weihnachtlichen Showtanz, der einige erstaunliche Bewegungen und beeindruckende Passagen beinhaltete. Dass die geforderte Zugabe bei dieser sportlichen Höchstleistung nicht mehr möglich war, war leicht nachvollziehbar.

 

Nicht ganz so ernst gemeint waren "die zehn unglaublichsten Fakten rund um Weihnachten", die die Klasse 8a herausgesucht hatte und vorstellte. Dabei war die Tatsache, dass der Weihnachtsmann nur aufgrund der Werbemaßnahme einer Getränkemarke einen roten Mantel trägt, noch einer der glaubwürdigsten Fakten.

 

Des Weiteren bildet die KTS-Weihnachtsfeier auch immer den Rahmen dafür, zahlreiche verdiente Schülerinnen und Schüler mit dem Sportabzeichen und den Ehrennadeln in Gold, Silber und Bronze auszuzeichnen, was die Sportlehrer Sebastian Wiener und Alexander Steuerwald übernahmen.

 

Rektor Walter Scheuermann nutzt diese Feier traditionell für eine Rede vor der Schülerschaft, in der er dieses Jahr die elementare Bedeutung des Weihnachtsfestes in Bezug zur Lebenswelt der Kinder setzte. Dabei beschrieb er das so schwierige Wort "Sünde" als Verfehlungen gegenüber Mitmenschen, die sich mancherorts auch in unbegreiflichen Grausamkeiten zeigen, und erklärte den Kids, warum es demnach völlig klar sei, dass die Welt nach "Erlösung" schreit.

 

Er empfahl den Kindern und Jugendlichen, das Weihnachtsfest zu nutzen, um einmal ein persönliches Resümee über das fast abgelaufene Kalenderjahr zu ziehen; die schönen Erlebnisse noch einmal erlebbar zu machen, aber auch zu reflektieren, "wo man vielleicht Mist gebaut hat". Er empfahl, mal ohne Smartphone und Tablet, also "ganz bei sich", zu überlegen, warum das Miteinander manchmal nicht klappt und welche Rolle jeder selbst dabei spielt. "Seid mal für euch selbst erreichbar!", appellierte er an seine Zuhörer. Ein echtes Weihnachtsfest brauche keine schallende Musik, Weihnachtsmärkte und Hektik, sondern das Besinnen darauf, wie man persönlich mit seinem eigenen Tun dafür sorgen kann, den Tag etwas besser zu machen. "Und wenn das jeder täte, gebe es auf der Welt weniger Leid."

 

Nach seinen tiefsinnigen Gedanken bedankte er sich für die Gestaltung der abwechslungsreichen Weihnachtsfeier, mit der sich die Schüler gegenseitig ein schönes vorweihnachtliches Geschenk bereitet hätten, und bei allen Kollegen, Mitarbeitern und Helfern der Schule, für die die Schülerschaft einen lauten Applaus spendete. Stellvertretend für alle Mitarbeiter durfte Birgit Heuberger, die Vorsitzende des Fördervereins und Organisatorin der Cafeteria, ein Präsent entgegennehmen. Mit den besten Wünschen für die Schüler und deren Familien beendete der Rektor die stimmungsvolle und fröhliche Feier und entließ alle in die verdienten Ferien.

 

Text und Fotos: Ines Waldherr, KTS 

Fotoserie "Weihnachtsfeier 2017"

Zum Vergrößern auf ein Bild klicken, danach ist Vor- und Zurückblättern möglich!

Weihnachten und Jahreswechsel

 
 
 
Allen Eltern, Schülerinnen und Schülern,
Kolleginnen und Kollegen,
Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
sowie den Förderern unserer Schule
wünsche ich ein frohes Weihnachtsfest,
schöne, erholsame Ferientage
und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2018!
 
Walter Scheuermann, Rektor
 
 
 
-------------------------------------------------------
 
"Wenn du und ich einen Euro austauschen,
dann hat jeder einen.
Wenn du und ich eine Idee austauschen,
hast du zwei Ideen - und ich auch."
(Nach Don Zadra)