Startseite | Kontakt | Impressum | Sitemap
Sie sind hier: Startseite // Archiv // Ereignisse // Schj. 2016-17

Spendenübergabe

Bericht der RNZ

 

"Kiwanis liegt Wohl der Kinder am Herzen"

Die Sprachförderung der Vorbereitungsklasse an der Karl-Trunzer-Schule durch Spende unterstützt

 

[17.07.2017] Dem Kiwanisclub Buchen-Walldürn war es ein besonderes Anlie­gen, die Sprachförderung an der Karl-Trunzer-Schule (KTS) und damit eine sehr wichtige Arbeit im Sinne der Inte­gration zu unterstützen, weshalb der Prä­sident Günter Heßling am Montag Rek­tor Walter Scheuermann einen Spenden­scheck in Höhe von 500 Euro überreich­te.

 

Zuvor fand ein Gespräch zwischen den Mitgliedern des Kiwanisclubs, Walter Scheuermann und Ulrike Pader, Klas­senlehrerin der Vorbereitungsklasse, so­wie Peter Zimmermann von der Caritas statt. Der Rektor der KTS drückte seine große Freude über die Spende aus und be­dankte sich für die wiederholte Unter­stützung der Arbeit an der Ganztages-Werkrealschule. Die zahlreich erschie­nen Mitglieder des Kiwanisclubs be­tonten ihrerseits, dass ihnen das Wohl von Kindern besonders am Herzen liege, wes­halb sie dieses gerne unterstützen.

 

Ulrike Pader unterstrich mit ihren Ausführungen über die Entstehung der Vorbereitungsklasse (VKL) und deren Entwicklung, wie wichtig die Sprach­förderung für alle ausländischen Kinder sei, vor allem aber auch für die Ge­flüchteten. Anfänglich seien es vier Kinder aus dem Irak gewesen, die keinerlei Deutschkenntnisse hatten, nach und nach kamen weitere Kinder aus Afghanistan, Iran, Rumänien oder auch Italien dazu. Inzwischen besuchen 16 Kinder die Vor­bereitungsklasse, einige gehen schon in die Regelklassen, teilweise aber nur in einzelnen Fächern.

 

"Bei einigen findet auch eine Einzel­betreuung statt, um die Kinder gezielt zu fördern", so Ulrike Pader. Die Vorkennt­nisse in Mathematik und bezüglich des Alphabets seien ganz unterschiedlich, was eine individuelle Förderung erfor­dere. "Ein großes Thema ist die Religion. Darin steckt das größte Konfliktpoten­zial. Aber dennoch ist die Gemeinschaft gut, das kann man vor allem bei Ausflügen erkennen", fügte die Klassenlehrerin hinzu.

 

Walter Scheuermann ergänzte: "Die Stärkung der sozialen Kompetenzen ist sehr wichtig, um eine Grundlage fürs Lernen zu erhalten. Natürlich ist das Er­lernen der Sprache unablässig für die Verständigung und die weitere Schul­laufbahn, die auch einen Einstieg in das Berufsleben ermöglicht." Deshalb soll die Spende zum einen für Lernmateria­lien, aber zum anderen vermutlich auch für einen Zuschuss zu Ausflügen genutzt werden. Ulrike Pader betonte, dass die Ansprechpartner der geflüchteten Schü­ler eine große Hilfe seien, da sie die Kin­der unterstützen und betreuen würden.

 

Dass die Arbeit der KTS Früchte trägt, kann man unter anderem auch an der Zu­friedenheit bei den Praktika erkennen: Mit den älteren Schülern war man beim Hospitieren in den verschiedensten Ein­richtungen äußerst zufrieden.

 

Somit konnten die Mitglieder nach dem Gespräch sicherstellen, dass ihre Spende sehr gut aufgehoben ist. Günter Heßling übergab mit Freude den Spen­denscheck an Walter Scheuermann im Beisein einiger Schüler, die sich über die­se Spende sehr freuten und ihren Dank aussprachen.

Text und Foto: Anthea Fischer, RNZ

Hochwillkommen war die Spende des Kiwanisclubs Buchen-Walldürn an die Vorbereitungsklasse der Karl-Trunzer-Schule.

Zum Vergrößern bitte das Bild anklicken.