Startseite | Kontakt | Impressum | Sitemap
Sie sind hier: Startseite // Archiv // Ereignisse // Schj. 2016-17

Pilotprojekt KTS - TSV Buchen

Das Pilotprojekt kann fortgesetzt werden. Darüber freuen sich (v. l.) Rektor Walter Scheuermann, der stellvertretende Schülersprecher Raimondo Tela, Rainer Trunzer, Schülersprecher Daniel Neu und TSV-Vorsitzender Kurt Bonaszewski.
Die Fränkischen Nachrichten berichteten
 
Weg vom Videospiel- und TV-Konsum hin zum Mannschaftssport
 
Pilotprojekt läuft dank Sponsor weiter
 
[17.05.2017] Die Schülerinnen und Schüler der Karl-Trunzer-Schule Buchen dürfen auch weiterhin das vielfältige Angebot des TSV Buchen nutzen, ohne dass ihre Eltern dafür auch nur einen Euro Mitgliedsbeitrag bezahlen müssen. Der Grund: Im Rahmen der Kooperation Schule - Verein wurde mit der Vertragsunterzeichnung 2013 an der KTS ein in Baden Württemberg einmaliges Pilotprojekt gestartet; und nun versprach Rainer Trunzer, ein langjähriger Förderer der Schule und einer der Paten des Projekts, auch weiterhin die jährlich hierfür anfallenden Kosten an den TSV Buchen zu überweisen und damit das Projekt am Leben zu halten.
 

Im Rahmen einer Zusammenkunft in der Bildungseinrichtung zeigten sich Schulleiter Walter Scheuermann und TSV-Vorsitzender Kurt Bonaszewski sichtlich zufrieden mit der ersten Phase des Projekts, dessen Ziel es sei, Kinder weg vom Videospiel- und Fernsehkonsum hin zum Mannschaftssport im Verein zu führen. Jedes einzelne Kind, das auf diesem Weg angesprochen werden kann, sei ein Erfolg, meinten Scheuermann und Bonaszewski unisono. In enger Kooperation wolle man weiterhin dafür sorgen, dass den Kindern die Türen zum "Beschnuppern" sämtlicher Sportarten offen stehen und den Jugendlichen in ihrer Freizeit ein kostenfreier Zugang zu sinnvollen Aktivitäten ermöglicht wird.

 

Sinnvoll zum einen, weil Sport und Bewegung bekanntermaßen der Gesunderhaltung dienen; sinnvoll zum zweiten, weil Vereinssport eine große Chance bietet, die sozialen Kompetenzen, die gerade an Ganztagesschulen einen so wichtigen Stellenwert einnehmen, zu vertiefen. Auch deshalb richtete Scheuermann ein großes Dankeschön an Bonaszewski, der dem Kooperations-Konzept von Anfang an offen gegenüber gestanden und organisatorisch alles in die Wege geleitet habe. "Ziel soll auch weiterhin nicht sein, Kinder aus anderen Vereinen abzuwerben", bekräftigte der Vorsitzende nochmals, sondern einfach allen Mädchen und Jungen die Möglichkeit zu bieten, Sport in einem Verein zu betreiben.

 

"Ich mache das gerne. Sie können auf mich zählen!", versprach Rainer Trunzer, dem es sichtlich anzumerken war, wie gern er solche Projekte unterstützt. Der langjährige Sponsor der Schule bezeichnet es als Reichtum, anderen etwas geben zu können, da man mit dem Geben eine andere Gefühlsebene erreiche. Und wenn man dann noch wisse, dass es sinnvoll eingesetzt ist, sei es natürlich ein noch besseres Gefühl.

 

Mangeln wird es an sinnvollen Einsatzmöglichkeiten sicher nicht. "Schule bringt immer neue Herausforderungen mit sich", verdeutlichte Scheuermann, der sich dankbar für jeden zugewandten Kooperationspartner und Förderer zeigte. 

 

Auch Schülersprecher Daniel Neu und dessen Stellvertreter Raimondo Tela bedankten sich im Namen der Schülerschaft bei den beiden Gästen für deren Bereitschaft das Projekt fortzuführen und verliehen ihrer Hoffnung Ausdruck, dass die KTS-Schülerinnen und -Schüler auch weiterhin rege Gebrauch davon machen.

 

Mit einer lockeren gemeinsamen Gesprächsrunde über die aktuelle Bildungspolitik, die Entwicklungsschritte hin zur Gemeinschaftsschule und die "neue" Art des Lernens endete die kurze Zusammenkunft, aus der alle mit einem positiven Gefühl herausgingen.

 

Text und Foto: Ines Waldherr, KTS