Startseite | Kontakt | Impressum | Sitemap
Sie sind hier: Startseite // Archiv // Ereignisse // Schj. 2016-17

Informationsveranstaltung 2017

BlickLokal Buchen, Wochenzeitung, KW13 2017

Zündeln im Auftrag des Physik- und Chemielehrers erlaubt!

Braten in der Schulküche erwünscht!

Eindrücke vom Tag der offenen Tür in der Karl-Trunzer-Schule

 

[24.03.2017] Die Düfte beim Erhitzen sind ganz unterschiedlich zu erleben gewesen. Unter der Aufsicht des Chemielehrers stellten Schüler chemische Reaktionen vor. In der Schulküche wurden Hackfleischbällchen, indisches Brot und Himbeereis für die Besucher des Tages der offenen Tür geköchelt und gerührt. Ohne das Ausprobieren und das Erleben kann man keine eigenen Erfahrungen machen. Deshalb legt die Karl-Trunzer-Schule (KTS) in Buchen besonders Wert auf Lernerfahrungen, die aus dem Blickwinkel der Schüler gemacht werden können. Das Schulkonzept der Werkrealschule sowie die Vorzüge und Organisation der Ganztagsschule stellten Schüler und Lehrer in über zehn Informationsstationen dar. Volle Begeisterung war in jedem geöffneten Klassenzimmer zu spüren. Die 6er hatten das Lerndorf "Steinzeit" mit Rollenspiel und die 5er einen tiefen Ausflug in die Hochzeit der Ägypter vorbereitet. Gesellschaftsform und die Kommunikation über Hieroglyphen wurden fröhlich und selbstbewusst vorgetragen. Ein Theaterstück gehörte auch dazu. Die Lerninseln in einem dafür eingerichteten Klassenraum machten deutlich, dass der Unterricht sich hier über den Frontal-Vortrag auch in räumlicher Form weiterentwickelt hat.  

Der Schülersprecher begrüßte und führte mit seiner fröhlichen Art so kurzweilig die Gruppe durch das Schulhaus, dass die Besucher über zwei Stunden folgten. Ägypten und die Hieroglyphen hatten es der Schülerin echt angetan. „Namen erraten und auch selber zeichnen“, da konnte ich als Besucher auch nicht widerstehen. In der Schulküche duftete es herrlich. Auf Wunsch gab es sogar Nachschlag. Ich hatte zwei Mal, so Beate Tomann ...

Die Werkrealschule umfasst die Klassen 5 bis 10, sie führt nach sechs Jahren zu einem mittleren Bildungsabschluss und bietet darüber hinaus die Möglichkeit, den Hauptschulabschluss am Ende von Klasse 9 zu erwerben. Auch eine Vorbereitungsklasse mit 12 Schülern aus der Zielgruppe der Flüchtlingskinder ist täglich mit einer Lehrerin aktiv. Egal ob im Physik-Bereich oder bei den "Ältesten", die kurz vor dem Abschluss stehen, überall war die fördernde Grundstimmung im Haus zu spüren. Das Thema "Mobbing" beleuchtete die Klasse 7a mit einem selbst geschriebenen Stück und einer Foto-Geschichte, die in Zusammenarbeit mit der Schulsozialarbeiterin und der Klassenlehrerin entstanden ist. Die "KTS-Guides" führten die interessierten Eltern mit den Kids durch die Räume. Der Schülersprecher zum Beispiel führte eine Gruppe von knapp 20 Besuchern über zwei Stunden von Lerninseln zum Physik-Saal und zum Schluss zur Bewirtungsstation. Die Vertreter von Elternbeirat und Förderverein hatten Kaffee und Kuchen und mehr vorbereitet.

Der Erlebnis-Pfad war eine der Vorstellungsstationen, die die Schüler vorbereitet hatten. Die 5er hatten einen tiefen Ausflug in die Hochzeit der Ägypter vorbereitet. Das Herstellen von löschenden Gasen - eine interessante Geschichte, die ein Schüler gerne erklärte. Zündeln unter Aufsicht erlaubt! - Experimente mit überraschendem Ausgang ...

 

 

 

Der Ganztagsbetrieb bedeutet für die Schüler: Zeit zu haben, zum Fertigmachen.

Bis 15.45 Uhr ist alles erledigt - auch die Hausaufgaben.

Hausherr und Rektor Walter Scheuermann mit Schulsozialarbeiterin Jasmin Hauck zeigten, was unter dem Begriff individueller Förderunterricht und integrativem Schulkonzept zu erwarten ist.

 

 

 

Rektor Walter Scheuermann sieht seine "Schule im Wandel". Er möchte mit seinem Kollegium zur Weiterentwicklung der Lernkultur in Richtung Gemeinschaftsschule beitragen. Im Schuljahr 2016/2017 werden die rund 230 Schülerinnen und Schüler in den Klassenstufen 5 und 6 einzügig sowie in den Klassenstufen 7-10 zweizügig unterrichtet. Als verbindliche Ganztagsschule bietet die KTS gegenüber Halbtagsschulen allen ihren Schülerinnen und Schülern umfangreichere Lernchancen.

Text/Fotos: Beate Tomann, BlickLokal

"Tag der offenen Tür" an der Karl-Trunzer-Schule
 
Motto: "Das Lernen organisieren - Lernerfolg für jeden Schüler!"
 
Freitag, 24. März 2017, 14.30 - 17.30 Uhr
 
Die zahlreichen Besucher erhielten einen Überblick über unser Schulkonzept als Werkrealschule sowie die Vorzüge und Organisation der Ganztagsschule. Bei den von Schülern ("KTS-Guides") geführten Rundgängen zu den einzelnen Stationen wurden auch die Räumlichkeiten unserer Schule vorgestellt. Eine Bewirtung mit Erfrischungsgetränken, Kaffee und Kuchen boten Elternbeirat und Förderverein an.
 
Programmpunkte:
Lerndorf "Steinzeit" mit Rollenspiel, Theaterstück, Ausstellungen (Neue Lernkultur, Projektprüfung, Berufswegeplanung, Fach Geschichte), Show Cooking in der Schulküche, Experimentieren in Physik, Herstellen in Technik, Vorstellen von Programmen im PC-Raum  u. v. m.
 

Ein herzliches Dankeschön für die überaus gelungene Durchführung ergeht an alle beteiligten Eltern und Schüler/innen sowie an die Lehrer/innen und Mitarbeiter/innen.

Was der "Tag der offenen Tür" an der KTS zu bieten hatte, wird auch in Bildern sichtbar. Mit welcher Begeisterung die Schülerinnen und Schüler ihre Schule präsentiert haben, dürfte ebenso zu spüren sein.

Fotos: J. Hauk, S. Keßler  

Fotoserie I - "T.d.o.T. 2017"

Zum Vergrößern auf ein Bild klicken, danach ist Vor- und Zurückblättern möglich!

Fotoserie II - "T.d.o.T. 2017"

Zum Vergrößern auf ein Bild klicken, danach ist Vor- und Zurückblättern möglich!