Startseite | Kontakt | Impressum | Sitemap
Sie sind hier: Startseite // Archiv // Ereignisse // Schj. 2016-17

Abschlussfeier 2017

"Bis hier und noch weiter ..."

 

Beste Wünsche mit auf den Weg gegeben

 

[12.07.2017] Ganz nach Hollywood geschafft haben sie es (noch) nicht; aber ein Etappenziel auf ihrem "Walk of Future" haben sie definitiv erreicht. Mit einer stimmungsvollen Abschlussfeier feierten 69 Schüler der Karl-Trunzer-Schule in der Stadthalle Buchen ihren Schulabschluss. Während 39 aus den Händen von Schulleiter Walter Scheuermann das Hauptschulabschlusszeugnis entgegennehmen durften, freuten sich 30 über die erfolgreich bestandenen Prüfungen zur Mittleren Reife. Unter dem Motto "Bis hier und noch weiter" feierten die Jugendlichen im Hollywood-Style ihr eben erlangtes Ziel, vergaßen bei den vielen Rückblicken aber auch nicht den Blick nach vorne zu lenken, um den eingeschlagenen Weg erfolgreich weiterzugehen. Dies zum Inhalt hatte auch der von Kaplan Dufner unmittelbar zuvor zelebrierte Gottesdienst in der Stadtkirche St. Oswald.

 

Der Festakt, zu dem Eltern, Geschwister, Lehrkräfte und Mitarbeiter der Schule sowie Ehrengäste geladen waren und der traditionell von den Achtklässlern bewirtet wird, bot eine abwechslungsreiche Mischung aus Programmpunkten der vier Abschlussklassen, Ansprachen und Ehrungen und mündete in einen Stehempfang im Foyer.

 

Besonderen Grund zu feiern hatten dabei die zehn Schüler, die für besondere Leistungen mit Preis (Urkunde und Buchgutschein) oder Lob bedacht wurden. Die Klassenpreise holten Kim Kreuter (9a; Durchschnitt 1,8), Anna-Maria Röckel (9b; 2,0), Simona Gheorghe (10a; 1,7) und Gina Jacobs (10b; 1,4). Ein Lob erreichten Laura Kreuzer (9a; 2,0), Felix Fischer (10a; 1,8), Kevin Seltenreich (10a; 2,0), Melina Elert (10b; 1,6), Lara Helter (10b; 1,8) und Marius Soyez (10a; 1,9).

 

Rund um die Zeugnisübergabe hatten die Entlassschüler ein buntes Rahmenprogramm auf die Beine gestellt: Die mit Bildern und Videos unterlegten Rückblicke der "Neuner" zeigten nicht nur die Veränderung der Schüler in den vergangenen fünf Jahren auf, sondern strotzten nur so vor Spaß, Harmonie und dem Erfolg als Konsequenz einer funktionierenden Klassengemeinschaft. Die 10a blickte in Reimform auf die schönen Momente ihrer Schulzeit zurück und unterlegte diesen Rückblick mit Musik und passenden Kurzauftritten. Und die 10b hatte eine Talentshow für Lehrer zusammengestellt, deren Ziel es war, "den Spieß einmal umzudrehen" und die Lehrkräfte auf Durchhaltevermögen, Wissen und Durchblick zu prüfen. Für ordentlich Action sorgte zudem Daniel Neu (9a), der bei seiner Tanzaufführung ein hohes Maß an Körperbeherrschung bewies.

 

Natürlich zogen sich Dankesworte, Gratulationen und Wünsche wie ein roter Faden durch den kurzweiligen Abend. "Eine Weiche in Richtung erfolgreiche Zukunft ist gestellt", begann Beigeordneter Thorsten Weber als Vertreter von Bürgermeister Roland Burger den Reigen der Grußworte. Vom Bildungsziel der KTS ausgehend warb er dafür, auch bei der Berufswahl seiner Begabung zu folgen, den eigenen Weg zu gehen und sich nicht zu sehr beeinflussen zu lassen. "Ein tüchtiger Handwerker muss nicht unglücklicher sein als ein studierter Akademiker", wünschte er den Abschlussschülern, dass sie bei ihrer Berufswahl Verstand und Herz kombinieren und nicht vergessen, dass neben den Noten auch Dinge wie beispielsweise Respekt, Verantwortungsbewusstsein und Toleranz eine tragende Rolle spielen. Er wünschte den Jugendlichen für ihren persönlichen "Walk of future" alles Gute und bedankte sich bei den Lehrkräften und Mitarbeitern der Schule für ihren engagierten Einsatz.

 

Auch in der Rede der Elternbeiratsvorsitzenden Mandy Fischer-Ludwig, die sie am Lied "Geboren, um zu leben" von Unheilig anknüpfte, standen Charakterzüge und Werte im Mittelpunkt, die für ein erfolgreiches Leben eine große Rolle spielen. Sie blickte auf das bisherige Leben der heutigen Abschlussschüler zurück, lenkte den Blick auf die zentrale Bedeutung der bisherigen Begegnungen und wünschte den Jugendlichen viel Mut, Achtung und Wille auf den nun beginnenden neuen "Pfaden".

 

Schülersprecher Raimondo Tela war es "heute einfach nur wichtig, noch einmal zusammen zu feiern" und dass - wenn sich die Wege seiner Mitschüler nun trennen - alle weiterhin an ihre Stärken glauben und diese nutzen.

 

"Viele Steine wie Stress und Prüfungsangst sind nun erst einmal überwunden", sprachen die vier Klassenlehrer Nadja Geier, Natalie Ederer, Steffen Keßler und Benjamin Mechler auch die nicht so schönen Seiten der Schulzeit an, die sie mit Bildern und kurzen Filmausschnitten noch einmal Revue passieren ließen. Ausgehend von den unzähligen gemeinsamen Erlebnissen in der Vergangenheit richteten sie den Blick auf die Zukunft, die ganz persönlichen "Walks of Fames" , auf denen die Jugendlichen - so der Wunsch der Klassenlehrer - ihre Ziele möglichst nie aus den Augen verlieren sollen.

 

Wie man diese Ziele auch wirklich erreicht, dazu hielt Schulleiter Walter Scheuermann ein paar Tipps parat. Als Grundlage für Erfolg maß er der Persönlichkeit, dem Charakter sowie der Leistungsbereitschaft eine extrem hohe Bedeutung bei. Zudem seien die persönliche, soziale, mentale, emotionale, körperliche und fachliche Fitness sowie der Glaube an sich selbst Kompetenzen, die abseits der Prüfungs- und Schulnoten eine hohe Relevanz für einen erfolgreichen Weg haben. Medizinische Hilfen gäbe es dafür leider nicht, doch die Bereitschaft etwas zu leisten könne vieles ausgleichen. "Willen statt Pillen" laute deshalb die viel versprechende Zauberformel, die er den Absolventen mit auf den Weg gab - verbunden mit dem Wunsch, die Formel "Leistung = Wissen mal Können mal Wollen" zu beherzigen. Die KTS und ihre außerschulischen Partner hätten alles gegeben, um ihre Schüler/innen zukunftsfähig, also fit fürs Leben zu machen.

Damit schlug er den Bogen zu seinen Dankesworten. Er bedankte sich bei allen Lehrkräften und Mitarbeitern der Bildungseinrichtung, beim Schulträger, den Bildungspartnern und Sponsoren für die engagierte Begleitung der Jugendlichen und überreichte den ausscheidenden Elternvertretern sowie den Sekretärinnen Anja Heß und Teresa Fahrion ein Präsent als Dank für die effektive und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

 

Eine besondere Ehrung wurde Frau Heuberger als Jugendbegleiterin und Koordinatorin der Cafeteria zu teil. Seit Einführung der Ganztagsschule vor 10 Jahren ist Frau Heuberger unermüdlich und ehrenamtlich im Einsatz. Im Namen der Jugendstiftung Baden-Württemberg erhielt sie aus den Händen von Rektor Scheuermann die Dankesurkunde und ein Präsent.

 

Nachdem die 69 jungen Damen und Herren ihr Zeugnisse, ihre Schülerpersönlichkeitsprofile (Diagramme über fachliche, personale und soziale Schlüsselqualifikationen) und Quali-Pässe (Nachweise ehrenamtlicher Tätigkeiten aller Art) erhalten und Scheuermann ihnen einen möglichst weiten Absprung vom "Sprungbrett KTS" in die Arbeitswelt gewünscht hatte, war es für die Schüler/innen an der Zeit, Danke zu sagen. "Wir sind am Ziel und setzen uns nun neue", fassten sie ihre Situation treffend zusammen. Allen voran den Klassenlehrern, aber auch den ehemaligen und den Fachlehrern wurde für die Unterstützung und Vorbereitung gedankt, und es war deutlich zu erkennen, dass junge Menschen Dinge wie Humor, Offenheit, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft zu schätzen wissen und diese - so bleibt zu hoffen - möglichst ausgeprägt weiterleben.

Text und Fotos: I. Waldherr, KTS

Fotoserie "Abschlussfeier 2017"

Zum Vergrößern auf ein Bild klicken, danach ist Vor- und Zurückblättern möglich!

Ökumenischer Gottesdienst

Fotoserie "Abschlussfeier 2017" - Teil 1

Fotoserie "Abschlussfeier 2017" - Teil 2