Startseite | Kontakt | Impressum | Sitemap
Sie sind hier: Startseite // Archiv // Ereignisse // Schj. 2015-16

Online-Petition zur Gemeinschaftsschule

Jan./Feb./März 2016
Wahlkampf zur Landtagswahl in Baden-Württemberg
 
Pressetext 

Die Kinder der Gemeinschaftsschule bekommen eine Stimme

 

Die Gemeinschaftsschule ist in den vergangenen Monaten zunehmend in die Schlagzeilen gerückt. Im Vorfeld der Landtagswahl nahm die Debatte zu dieser noch jungen Schulform an Schärfe zu. Nun melden sich die Gemeinschaftsschul-Eltern - zu Wort und geben so den Akteuren im tagtäglichen Schulgeschehen eine Stimme.

 http://www.verein-gemeinschaftsschulen-bw.org/

Wer in den letzten Monaten die Berichterstattung zur Gemeinschaftsschule verfolgt hat, stellt fest, dass sich viele zu diesem noch jungen Schultyp äußern. Von der zukunftsgerichteten Bildungsinstitution hat sich die Gemeinschaftsschule in der Außensicht zum Spielball im Wahlkampf verwandelt.

 

Einem Großteil der Wortmeldungen ist eines gemeinsam: Im harten Schlagabtausch von Argument und Gegenargument kommen die Kinder der Gemeinschaftsschule und ihre persönlichen Bildungsbiografien meist nicht vor. Viele meinungsstarke Gemeinschaftsschulgegner lassen die Tuchfühlung mit der gelebten Schulrealität weitgehend vermissen. Und so hinterlässt die Debatte ihre Spuren: Die Familien vieler der 35.000 baden-württembergischen Gemeinschaftsschülerinnen und -schüler sind ebenso um die Zukunft ihrer Kinder besorgt, wie die knapp 5.000 Lehrer, die diese Kinder mittlerweile an Gemeinschaftsschulen im Südwesten unterrichten. Die Unsicherheit ergreift Schüler, Eltern und Lehrkräfte gleichermaßen. Dabei steht der erste GMS-Jahrgang heute nur ein Jahr vor dem ersten möglichen Bildungsabschluss.

 

Mit einer Online-Petition begegnen die im Elternnetzwerk des Vereins für Gemeinschaftsschulen in Baden-Württemberg e.V. organisierten Eltern nun der Instrumentalisierung ihrer Kinder durch die Oppositionspolitik. Ihre Petition an den baden-württembergischen Landtag ist am 17. Dezember ins Netz gegangen.

 

Der Appell zum Erhalt und zur positiven Weiterentwicklung der rund 275 Gemeinschaftsschulen im Südwesten will den Fokus wieder auf das Lenken, was wirklich wichtig ist: Die Kinder! Und er bringt weiteres zu Tage: Die Kommentare zur Online-Petition geben einen Einblick in das Seelenleben von Eltern und Lehrern, die die Gemeinschaftsschule als Bildungsrealität jeden Tag aufs Neue gestalten. Und sie erzählen Geschichten aus dem Leben jener kleinen Menschen, denen die Gemeinschaftsschule zwischen Hochbegabung und Inklusion eine ganz individuelle Chance bietet.

 

Wir sind fest davon überzeugt, dass das Bildungsangebot Gemeinschaftsschule heute und künftig Schülerinnen und Schüler auf die Herausforderungen unserer Gesellschaft vorbereitet. Denn: Wer die Gemeinschaftsschule von innen wirklich kennt, weiß um die Leistungsfähigkeit dieser Schulform. Deshalb haben wir diese Petition gestartet.


Hier die Daten zur Petition, die am 16. Juni 2016 abgelaufen ist - schauen Sie rein: https://www.openpetition.de/petition/online/vielfalt-macht-zukunft-gemeinschaftsschueler-im-suedwesten-brauchen-eine-gesicherte-perspektive

 

Interessantes auch unter:

NEUIGKEITEN und KOMMENTARE auf den Seiten der Petition 

 

ebenso wie: 

Informationen mitten aus der täglichen Praxis der Gemeinschaftsschule für Schüler, Eltern, Lehrer, Politiker, Multiplikatoren, Journalisten und alle, die gute Bildung als ein wertvolles Gut erkennen, finden Sie unter www.verein-gemeinschaftsschulen-bw.org.

 

Wir freuen uns auf einen persönlichen Kontakt.

 

Matthias Wagner-Uhl, Vorsitzender

07942-911712 oder 07941-38500 (privat)