Startseite | Kontakt | Impressum | Sitemap
Sie sind hier: Startseite // Archiv // Ereignisse // Schj. 2015-16

Bildungspartnerschaft 2015

Die Karl-Trunzer-Schule kooperiert mit der Firma "Scheuermann + Heilig".
Der Leiter der Personalabteilung Stephan Antritter (4. v. r.) und Rektor Walter Scheuermann (6. v. r.) haben die Bildungspartnerschaft im Beisein der beiden Ausbilder Marco Schäfer und Jochen Schnörr sowie der Vertreter von AOK, OKW und des Lehrerkollegiums unterzeichnet. Als schulische Koordinatorin fungiert Christine Philipp (l.), die Bildungspartnerschaft wird begleitet von Thomas Wießler (5. v. r.) von der Servicestelle Schule-Wirtschaft.
FN und RNZ berichteten

 

Bildungspartnerschaft für die Berufsorientierung vereinbart

 

[15.10.2015] Einen Grund zu feiern gab es in der Karl-Trunzer-Werkrealschule: Mit der in Hainstadt ansässigen Firma "Scheuermann + Heilig" hat man nun einen dritten Bildungspartner im Boot, der seinen Teil dazu beitragen wird, die Schülerinnen und Schüler optimal auf den Übergang in das Berufsleben vorzubereiten. Im Rahmen einer Zusammenkunft, zu der auch Vertreter der beiden anderen Bildungspartner OKW und AOK sowie Thomas Wießler als Vertreter der Servicestelle "Schule-Wirtschaft" geladen waren, wurde die Vereinbarung feierlich unterzeichnet.

 

Schulkonzept vorgestellt

Eröffnet wurde die Veranstaltung mit einem Auftritt der beiden 6. Klassen, die unter Leitung von Lehrerin Lisa Wieler Ausschnitte ihres beeindruckenden Musicals "Die Rückkehr der Zeitmaschine" zum Besten gaben.

Dann war Rektor Walter Scheuermann an der Reihe, der seine Gäste mit einer Präsentation in die Tiefen der facettenreichen Schulentwicklung entführte und ihnen das Schulkonzept sowie die so wichtige Vernetzung der Bildungseinrichtung vorstellte. "Begabungspotenziale der Schülerinnen und Schüler erkennen und fördern" lautet das zentrale Bildungsziel, das in der KTS von fünf Säulen getragen wird. Die neue Bildungspartnerschaft stärke nun die Säule "Berufsorientierung und Berufswegeplanung", die einen immer höheren Stellenwert einnehme. Denn "Berufswegeplanung bedeutet eigentlich für uns nichts anderes als Lebensplanung", so der Schulleiter, der an dieser Stelle nochmals seine Freude darüber zum Ausdruck brachte, drei solche "Partner im Boot zu haben".

 

Während OKW Gehäusesysteme, die durch Geschäftsführer Martin Knörzer und die Mitarbeiter Jasmin Weber und Michael Reimold vertreten waren, und die AOK, deren Leiterin des Kundencenters Kerstin Balles und die Mitarbeiterin Lydia Nachtigal gekommen waren, seit 2011 mit der Bildungseinrichtung kooperieren, wird "Scheuermann + Heilig" ab jetzt seine Dienste zur Verfügung stellen.

 

Übergang in den Beruf erleichtern

Von der Möglichkeit, Ausbildungsberufe, Tätigkeitsbereiche und betriebliche Abläufe kennen zu lernen, über Bewerbertraining und Stärkung der technischen Bildung bis hin zu Betriebserkundungen und Praktikumsmöglichkeiten reichen die Angebote der Firma, die allesamt das Ziel haben, den Schülerinnen und Schülern den Übergang in den Beruf zu erleichtern. Rektor Scheuermann informierte die interessierten Gäste über die Vorteile des gebundenen Ganztagsbetriebs und die angebotenen Bildungsgänge, über das Miteinander aller am Schulleben Beteiligten und die Kooperationspartner auf Schul- und Vereinsebene.

 

Stolz zeigte er sich über das "super Ergebnis" der Fremdevaluation, einer Art Kontrollsystem der Schulqualität, das der Schule vier Exzellenzstufen und 13 Zielstufen ausgestellt und ihr damit deren verdiente Qualität bescheinigt hatte. "Eine Schule im Aufbruch" fasste der Rektor  zusammen, fügte aber gleich an, dass man natürlich finanzielle Unterstützung für Raum und Ausstattung von Seiten des Schulträgers brauche, um diesen Weg weiter gehen zu können.

Das unterschiedliche Lern- und Arbeitsverhalten eines jeden Kindes erfordere in den konservativen Kreisen ein Umdenken, um den Lernerfolg für jede und jeden zu ermöglichen und die nötigen Grundlagen für einen guten Übergang in den Betrieb zu schaffen, so Scheuermann, der seine Präsentation mit den gesellschaftlichen Megatrends des Pädagogen Andreas Müller abschloss, der fordert, auf das veränderte Lern- und Sozialverhalten der Kinder und Jugendlichen eine passende Antwort zu geben.

 

Ehe Rektor Walter Scheuermann und der Leiter der Personalabteilung Stephan Antritter, der mit den Ausbildern Marco Schäfer und Jochen Schnörr zu dieser Feier gekommen war, zur Unterzeichnung des Vertrages schritten, stellte Thomas Wießler, der als Vertreter der Servicestelle "Schule-Wirtschaft" Bildungspartnerschaften begleitet, seine Arbeit vor und wünschte den Kooperationspartnern eine gute Zusammenarbeit.

Text u. Fotos: I. Waldherr, KTS

Feierlicher Rahmen

Zum Vergrößern auf ein Bild klicken, danach ist Vor- und Zurückblättern möglich!