Startseite | Kontakt | Impressum | Sitemap
Sie sind hier: Startseite // Archiv // Ereignisse // Schj. 2014-15

Teamtraining

Die RNZ berichtete:

 

"Es funktionierte nur im Team"

Sechstklässler der KTS übten mit "LaBuMoTa" Teamfähigkeit

 

[17.06.2015] Am Ende müssen alle Forscher auf dem Festland sein; und je mehr Edelgase sie gerettet haben, desto besser! Was sich wie eine Expeditionsreise anhört, war ein Auftrag aus dem Sozialkompetenztraining, das "LaBuMoTa", das regionale Netzwerk für Arbeit suchende Jugendliche e.V., für Schulen entwickelt hat.

 

Nun durften sich die Sechstklässler der Karl-Trunzer-Schule unter Anleitung von Bernhard Goldschmidt mit der "Rettung der Edelgase" beschäftigen, und es wurde deutlich: Der Auftrag ist ohne Teamfähigkeit gar nicht machbar.    

 

Dieses passt in das Gesamtkonzept der KTS, in dem die Vermittlung von sozialen Kompetenzen hohen Stellenwert einnimmt. Mit Musik, Bewegung und Luftballons galt es, Aufgaben zu bewältigen. Nur gut, wenn die Teams gut zusammenarbeiteten und durchdachte Strategien ausgetüftelt waren. Dass die Arbeit in Kleingruppen eine entscheidende Vorübung für eine erfolgreiche Bewältigung der großen "Schlussexpedition" der gesamten Klasse war, war nicht gleich ersichtlich.

 

In der Schlusssequenz wurde es "ernst": Als Forschergruppen erhielten die Schüler den Auftrag, die letzten Edelgase der Welt zu retten. In drei Teams starteten die Sechstklässler ihre Mission, die mit einer gründlichen Planung begann. Eine Strategie war nötig.

 

Unachtsamkeit ließ unnötig Zeit verstreichen. Und wer eigenmächtig Aktionen ins Leben rief oder egoistische Ziele verfolgte, musste schnell einsehen, dass Ziele nur dann erreicht werden können, wenn die Gesamtgruppe funktioniert. Mit Strategien im Hinterkopf kämpften sich die Kinder durch den Geräteparcours und beendeten die Mission erfolgreich.
 
Bei der Nachbetrachtung zeigte sich, dass mit einem besseren Verhalten einiger Teilnehmer sowie einer strukturierteren Vorgehensweise ein noch viel größerer Erfolg möglich gewesen wäre. Einige Schüler zeigten sich sehr selbstkritisch, und tolle Verbesserungsvorschläge freuten nicht nur Leiter Bernhard Goldschmidt, sondern auch die Klassenlehrerinnen Hanna Uhl und Ines Waldherr. Eines wurde mehr als deutlich: "Im Alleingang hätte keiner von uns eine Chance gehabt; als Team hat man ganz andere Kräfte und Möglichkeiten!"

Zum Vergrößern auf ein Bild klicken, danach ist Vor- und Zurückblättern möglich!