Startseite | Kontakt | Impressum | Sitemap
Sie sind hier: Startseite // Archiv // Ereignisse // Schj. 2013-14

Coaching4future

Berufsorientierung, die begeistert - Infos und Tipps aus erster Hand
 
 

[19.11.2013] T-Shirts, die das Entstehen von Schweißflecken auf der Außenseite verhindern, organische Leuchtdioden oder Multimedia-Videobrillen für 3D-Filmvergnügen mit brillanter Bildqualität und hervorragendem Stereosound - was sich wie Science-Fiction anhört, gehört dank Fachkräften aus den "MINT"-Branchen schon bald zu unserem Alltag.

 

"MINT" steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik und bildet das Fundament für viele spannende Berufe mit aussichtsreichen Zukunftschancen. Wohin die Entwicklung in der "MINT-Welt" geht und welche Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten sie bietet, erfuhren Schüler der Karl-Trunzer-Schule von "Coaching4Future".

 

Das Bildungsnetzwerk der Baden-Württemberg Stiftung war dort von 8.15 bis 10.15 Uhr sowie von 10.30 bis 12.30 Uhr mit interaktiven Vorträgen zu Gast. Stärken erkennen, Erfahrungen sammeln und Netzwerke aufbauen: Mit "Coaching4Future" werden junge Menschen aus Baden-Württemberg nicht nur bei der Berufswahl im technisch-naturwissenschaftlichen Bereich unterstützt, sondern auch bei einer Ausbildungs- oder Studienentscheidung bis zum Berufseinstieg begleitet.

Coaching-Teams führen landesweit an Gymnasien, Real-, Werkreal- und Hauptschulen sowie auf Messen Informationsveranstaltungen durch.

Seit Februar 2012 finden die interaktiven Präsentationen an Schulen in einer Kooperation zwischen der Baden-Württemberg Stiftung und der Bundesagentur für Arbeit statt.

An der Karl-Trunzer-Schule in Buchen informierte ein Coaching-Team aus zwei Jungakademikern mit multimedialen Präsentationen und innovativen Exponaten jugendgerecht und am Puls der Zeit über aktuelle und zukünftige Produkte und Verfahren. Darüber hinaus veranschaulichten Susanne Fries, M.A. (Physische Geografie), und Cathrin Brinkmann, M.Sc. (Biologie), welche Berufsgruppen an der Realisierung mitarbeiten und wie vielseitig diese Tätigkeiten sind.

Ob Unterhaltung und Kommunikation oder Gesundheit und Umweltschutz - aus sechs Themenwelten wählten die Jugendlichen ihre Favoriten aus und bestimmen somit selbst den Schwerpunkt der Informationsveranstaltung.

Schließlich sollten im Zentrum der Berufsorientierung immer die eigenen Interessen und Stärken stehen. Im Anschluss hatte das Publikum Gelegenheit, sich selbst ein Bild vom Stand der Technik zu machen. So bekamen die Teilnehmer beispielsweise einen Einblick in Verfahren des 3D-Drucks, mit welchen in der Industrie nicht nur Prototypen, sondern bereits auch Werkzeuge schnell, günstig und in kleiner Stückzahl produziert werden.

Text: FN + Coaching4future

Fotos: KTS

Fotoalbum "Coaching4future"

Zum Vergrößern auf das jeweilige Bild klicken!